Das war ein guter Anfang

+++Pressebericht+++

Architekten tauschen sich während der Französischen Wochen aus

Biberach / sz Als Teil der vom Partnerschaftsverein Biberach veranstalteten Französischen Wochen haben sich Biberacher und Valencer Stadtplaner und Architekten zu einem ganztägigen Workshop zum gegenseitigen fachlichen Austausch in der Stadthalle Biberach getroffen.

 

Ziel dieses erstmaligen Projekts war es, die Partnerschaft unter einem neuen Blickwinkel anzugehen und hierbei Einblicke in die historischen Entwicklungen und Perspektiven beider Partnerstädte zu erhalten.

Unterstützung hatte die Veranstaltung mit Vorträgen durch das Bauderzernat der Partnerstädte. Baubürgermeister Christian Kuhlmann und Jean-Luc Vernier machten deutlich, dass die Themen Zukunftsfähigkeit, Attraktivität und Nachhaltigkeit in beiden Städten eine bedeutende Rolle spielen und sie auf beiden Seiten sehr ernsthaft mit geeigneten Überlegungen und Strategien angegangen werde. Stadtplanungsamtsleiterin Carola Christ und Hochbauamtsleiter Siegfried Kopf zeigten in einer Exkursion, wie sich die Theorie im gebauten Umfeld darstellt. So wurden die Spuren des bedeutenden Biberacher Architekten der Moderne, Hugo Häring, aufgenommen und durch den Besuch der städtebaulichen Großprojekte Sandberg und Talfeld der Schritt von der neuzeitlichen Architekturgeschichte in die Gegenwart getätigt. Abgerundet wurde der Rundgang mit einer Besichtigung des Räumlichen Bildungszentrums.

Besonders war, dass der Workshop in Deutsch und Französisch mit Übersetzung stattfand. So wurde sichergestellt, dass sich die Teilnehmer auf persönlicher und fachlicher Ebene annähern und austauschen konnten. Der Initiator dieses Projekts, Architekt Florian Scheytt, sagt über den Workshop: „Das war ein guter Anfang – darauf können wir aufbauen.“ Wolfgang Grimm, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, kündigte an, dass eine solche Veranstaltung im kommenden Jahr in Valence schon vorgesehen ist.

(Erschienen: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Biberach am 20.10.2013 13:47)